Erhaltungssatzung ohne Anhörung der Antragsteller niedergestimmt

Schulterschluss von CDU/SPD/FDP/dUH und Grünen Zur Weigerung des Stadtentwicklungsausschusses, zum Thema „Erhaltungssatzung“ für den Bereich zwischen den Straßen „An den Linden“, Ohligserweg, Kirschenweg und Kölner Straße Vertreter der Antragsteller anzuhören, erklärt Patrick Strösser, Sprecher der BA/CDf in diesem Fachausschuss: „Bürger dürfen im Stadtentwicklungsausschuss ihre Meinung offenbar nur dann vortragen, wenn sie einem Bebauungsvorhaben zustimmen!“ Bis


Ex-CDU-Stadtverbandsvize vertritt jetzt die SPD

Klatsch und Tratsch aus der Provinz Bei der letzten, weder von der CDU noch von der SPD beantragten Umbesetzung der Ausschüsse im Rat der Stadt Hilden, rieben sich Insider bereits verwundert die Augen. Lothar Kaltenborn (zurzeit fraktionslos) bekam von der SPD einen Sitz im Stadtentwicklungsausschuss geschenkt. Lothar Kaltenborn, bis 2010 stellvertretender Parteivorsitzender der Hildener CDU,


Anwohner stören beim Bauvereinsmonopoly

Der „Bürger-Bürgermeister“ und seine Genossen zwischen hehrem Anspruch und trister Wirklichkeit Fangen wir mit einem staubtrockenen Hinweis auf einen Paragrafen der Geschäftsordnung für den Rat der Stadt Hilden und seine Ausschüsse an: Dort heißt es im § 26 Absatz 6: „Die Ausschüsse können beschließen, zu einzelnen Punkten der Tagesordnung in ihren Sitzungen Sachverständige und Einwohnerinnen/Einwohner


Zauberhaftes Zirkusfest an der Augustastraße

Eine ganz besondere Hildener Attraktion präsentieren in dieser Woche mehr als 300 Schüler, Lehrkräfte und Eltern der Wilhelm-Hüls-Schule im blau-roten Zirkuszelt an der Augustastraße 3: In einem zweistündigen Programm voller Überraschungen, Zauberei, Clownerie, Artistik und Fakirkunst werden große und kleine Zuschauer zum Staunen, Lachen und Träumen gebracht – also der ideale Einstieg in ein entspanntes


Fest der Völker

Mehr darüber lesen: IHOA Fest der Völker 2011 PDF


Im März Erneuerung “dringlich”, plötzlich als “Beweismittel” gesperrt

230.000 Euro für neue Tribüne in der Ellen-Wiederhold-Halle noch nicht ausgegeben Der „Westdeutschen Zeitung“, Lokalausgabe Hilden, konnte am 4. Juli 2011 unter der Überschrift „Gesperrt: Tribüne als Beweismittel“ entnommen werden, dass die Stadt wegen eines Rechtsstreits, der auf eine schon zwei Jahre zurückliegende Schädigung eines Tribünenbesuchers zurückgehe, keinerlei Arbeiten an der Tribüne in der Ellen-Wiederhold-Sporthalle


“Diese Vorwürfe weise ich mit allem Nachdruck zurück”

Bürgermeister antwortet auf Offenen Brief der Elterninitiative Adolf-Kolping-Schule hildenNET veröffentlicht hier die Stellungnahme der Stadtverwaltung (Link bitte anklicken): Antwort des Bürgermeisters auf offenen Brief


“Gebote der Fairness werden (…) grob missachtet”

Offener Brief des Eltern-Initiativkreises der Adolf-Kolping-Grundschule an die Fraktionsvorsitzenden und an die Mitglieder des Schulausschusses zur Beschlussvorlage des Bürgermeisters für die Sitzung des Schulausschusses am 7. Juli 2011, Fortschreibung SEP Standort Beethovenstraße Sehr geehrte Damen und Herren, die o. g. Beschlussvorlage ist in Inhalt und Form tendenziös und dient allein der von der Verwaltung gewünschten


Thema “Dichtheitsprüfung” im Landtag

Der Landtag debattierte am 29. Juni 2011 über die landesweite Umsetzung der Dichtheitsprüfung für private Abwasseranlagen. Am selben Tag lehnte es der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Hilden mit den Stimmen von SPD, CDU, Grünen, FDP und dUH ab, dieses Thema in seine Tagesordnung aufzunehmen. hildenNET veröffentlicht hier einen Auszug aus dem aktuellen Landtagsprotokoll (bitte


BA/CDf appelliert an CDU: Katholische Grundschule in Nordstadt in Gefahr!

Eine Pressemitteilung der Fraktion BA/CDf: Der Schulausschuss wird am 07. Juli 2011 endgültig die Weichen für die Zukunft der Grundschulen im Hildener Norden stellen. Es geht dabei um die Schließung von zwei Traditionsschulen, darunter eine katholische Bekenntnisschule. Dazu erklären die Vertreter der BA/CDf im Schul- und Sportausschuss, die Ratsmitglieder Sabine Kittel und Alfred Will: Der