Im März Erneuerung “dringlich”, plötzlich als “Beweismittel” gesperrt

230.000 Euro für neue Tribüne in der Ellen-Wiederhold-Halle noch nicht ausgegeben Der „Westdeutschen Zeitung“, Lokalausgabe Hilden, konnte am 4. Juli 2011 unter der Überschrift „Gesperrt: Tribüne als Beweismittel“ entnommen werden, dass die Stadt wegen eines Rechtsstreits, der auf eine schon zwei Jahre zurückliegende Schädigung eines Tribünenbesuchers zurückgehe, keinerlei Arbeiten an der Tribüne in der Ellen-Wiederhold-Sporthalle


“Diese Vorwürfe weise ich mit allem Nachdruck zurück”

Bürgermeister antwortet auf Offenen Brief der Elterninitiative Adolf-Kolping-Schule hildenNET veröffentlicht hier die Stellungnahme der Stadtverwaltung (Link bitte anklicken): Antwort des Bürgermeisters auf offenen Brief


“Gebote der Fairness werden (…) grob missachtet”

Offener Brief des Eltern-Initiativkreises der Adolf-Kolping-Grundschule an die Fraktionsvorsitzenden und an die Mitglieder des Schulausschusses zur Beschlussvorlage des Bürgermeisters für die Sitzung des Schulausschusses am 7. Juli 2011, Fortschreibung SEP Standort Beethovenstraße Sehr geehrte Damen und Herren, die o. g. Beschlussvorlage ist in Inhalt und Form tendenziös und dient allein der von der Verwaltung gewünschten


Thema “Dichtheitsprüfung” im Landtag

Der Landtag debattierte am 29. Juni 2011 über die landesweite Umsetzung der Dichtheitsprüfung für private Abwasseranlagen. Am selben Tag lehnte es der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Hilden mit den Stimmen von SPD, CDU, Grünen, FDP und dUH ab, dieses Thema in seine Tagesordnung aufzunehmen. hildenNET veröffentlicht hier einen Auszug aus dem aktuellen Landtagsprotokoll (bitte


BA/CDf appelliert an CDU: Katholische Grundschule in Nordstadt in Gefahr!

Eine Pressemitteilung der Fraktion BA/CDf: Der Schulausschuss wird am 07. Juli 2011 endgültig die Weichen für die Zukunft der Grundschulen im Hildener Norden stellen. Es geht dabei um die Schließung von zwei Traditionsschulen, darunter eine katholische Bekenntnisschule. Dazu erklären die Vertreter der BA/CDf im Schul- und Sportausschuss, die Ratsmitglieder Sabine Kittel und Alfred Will: Der


Stadtmarketing dringend reformbedürftig

BA/CDf schlägt Veränderungen vor In der aktuellen Diskussion um die Leistungen der Stadtmarketing GmbH mit ihrem Geschäftsführer Volker Hillebrand meldet sich jetzt auch Walter Corbat, stellvertretender Fraktionsvorsitzender BA/CDf, zu Wort: Auch seine Fraktion sei mit den Arbeitsergebnissen des Stadtmarketings in Hilden unzufrieden, so Corbat. Außer der ewigen Wiederholung von Blumenmärkten und Autoschauen falle Stadtmarketing insbesondere


Bürgerinteressen kümmern Haupt- und Finanzausschuss wenig

Verpflichtende Dichtigkeitsprüfung privater Abwasserkanäle kein „dringliches“ Thema Viele Hildener Bürger machen sich große Sorgen wegen der drohenden hohen Kosten im Zusammenhang mit einer verpflichtenden Dichtigkeitsprüfung bestehender Abwasserkanäle. Begründet wurde diese Pflicht durch eine Satzung der Stadt Hilden, die sich ihrerseits auf § 61a Landeswassergesetz NRW bezieht. Im Gegensatz zu Nordrhein-Westfalen sieht ein Großteil der Bundesländer


Winterdienst: Salzlagerhalle wird nicht gebaut, sondern gemietet!

Vier Stimmen der BA/CDf und FL gaben den Ausschlag – Gemeinsame Pressemitteilung von BA/CDf und FL: Zum Ergebnis der Beratungen des Haupt- und Finanzausschusses über den „Winterdienst“ nehmen die Fraktionen BA/CDf und FL in einer gemeinsamen Presseerklärung von Walter Corbat, stellvertretender Fraktionsvorsitzender BA/CDf und Friedhelm Burchartz, Fraktionsvorsitzender FL wie folgt Stellung: „Wir freuen uns, dass


Ist der Bauverein Hilden ein “Global Player”?

Genossenversammlung im überfüllten Lortzingbad In drangvoller Enge und ohne erkennbaren Grund warteten ca. 200 Genossenschafter 40 Minuten, bis sich Aufsichtsrat Funke dazu bequemte, die Veranstaltung zu eröffnen. Er verlas dann das Protokoll der letzen Vesammlung, das den Mitgliedern in Schriftform vorenthalten wurde. Eine zähe Tortur durch einen Selbsdarsteller. Und die Zermürbungstaktik ging weiter: Unter „Bericht


CO-Rohrleitung: Verwaltungsgericht sagt: “Stopp!”, Bezirksregierung verkündet: “Weitermachen!”?

Bezirksregierung übt Transparenz -leider ohne Erfolg! Eine Pressemitteilung von Dieter Donner, Pressekoordinator der Stopp Bayer-CO-Pipeline Initiativen Monheim, Hilden, Langenfeld, Erkrath, Ratingen, Solingen, Düsseldorf: Vor einem Monat hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf die Genehmigung der CO-Pipeline für teilweise rechtswidrig und damit nicht vollziehbar erklärt. Und was meldet jetzt die Bezirksregierung an die Presse? Bayer soll mit seinem