AFD tritt in Hilden an

In fünf der 22 Hildener Kommunalwahlkreise Hat die AFD Kandidaten aufgestellt. Das Wahlgesetz macht diese Konstruktion zwar möglich, die Erfolgsaussichten sind allerdings gering, wenn eine Wählergruppe nicht in allen Wahlkreisen antritt. Offenkundig ist das Kandidatenpotential in Hilden ohnehin erschöpft. Auch andere Formationen hatten offensichtlich Probleme, die Listen mit Namen zu füllen. Bei der BA zum Beispiel mussten ganze Familienverbände kandidieren. Auch Die CDU Liste ist ein Denkmal für politischen Personalmangel. Die SPD aktiviert ihre Rentner. Wobei nichts gegen Rentner spricht, sie repräsentieren inzwischen eine gewichtige Bevölkerungsgruppe.

AFD-Sprecher Hoppe erklärte gegenüber Hildennet: “Es geht darum, dar zu stellen, das wir in Hilden präsent sind.” Hoppe weiter: In den anderen Wahlbezirken wird die AFD die ALLIANZ für Hilden unterstützen. Wir sehen bei der Allianz viele gemeinsame Überzeugungen”


Reichshof – eine seltsame Debatte

Nun kommen sie wieder aus ihrer ansonsten politischen Lethargie. Die vermeintlichen Nostalgiker, die jetzt den ach so wunderschönen Reichshof vermissen. In Wahrheit wird er bald vergessen sein. Denn so toll war er wirklich nicht. Zu 90% war er zuletzt eine nicht sanierungsfähige Ruine. Und der Entwurf des Investors ist mindestens eine Lösung für diesen Standort


Hört die Botschaft! Nicht nur in Italien!

Franziskus zur Kommunalpolitik Ein Bürgermeister müsse für seine Bürger da sein, sich ihrer Bedürfnisse und Erwartungen annehmen. Daran hat der Papst in einer Rede an italienische Bürgermeister erinnert. Der Papst zeichnete vor ihnen das Idealbild eines volksnahen Politikers. Als Modell führte der Papst Jesus an, der sich mitten unter den Menschen aufhielt. Sein Wirken stehe


Gestaltung des sozialen Nahraums?

In seiner berüchtigt “einfachen Sprache” erläutert Bürgermeisterkandidat Reffgen einen immer mal wieder auftauchenden Antrag für einen Jugendtreff im Stadtzentrum Zur Verbesserung des derzeit schlechten Angebots für Jugendliche in der Innenstadt. Der überzeugte Sozialist Reffgen kramt aus der Mottenkiste der Spät-68er die “Nichtkommerzialität ” von Jugendtreffs hervor . Das wurde von den hiesigen Sozialdemokraten in den


Guedo Wandrey wird Leiter

der neuen Evangelischen Gesamtschule Hilden Guedo Wandrey (55) wird zum 1. August 2014 Leiter der künftigen Evangelischen Gesamtschule in Hilden. Die Kirchenleitung der rheinischen Kirche hat den bisherigen Rektor der Wilhelmine-Fliedner-Realschule in die neue Funktion berufen. Der gebürtige Remscheider absolvierte sein Lehramtsstudium an der Ruhr-Universität Bochum und wurde 1986 Lehrer an der Realschule der Evangelischen


Na, so was!

Da verkündet Herr Bürgermeister in einem Wochenblatt, er werde „bis zum letzten Tag mit voller Kraft“ arbeiten. Wir fragen uns: Was ist daran bemerkenswert? Es ist selbstverständlich. Millionen von Ruheständlern haben dies so gehandhabt, ohne dass je darüber berichtet wurde. Wieso ist erwähnenswert? Wir und die meisten Hildener haben auch ohne den Hinweis im Wochenblatt


ALLIANZ für Hilden unterstützt Petition

Kummunalpolitiker bitten um Mithilfe Die seit August 2012 in Hilden lebende serbische Flüchtlingsfamilie Asirovic- Katrijecic soll mit ihren drei kleinen Kindern abgeschoben werden. Die katholische Kirchengemeinde St. Jacobus hat dagegen eine Petition begonnen und bereits über 500 Unterschriften gesammelt. Die ALLIANZ für Hilden hat spontan entschieden, um weitere Unterstützung für diese Petition zu werben. „Wir


Wer tut was gegen den Dreck?

Frau Alkenings (SPD) will nichts tun, weil ihr das Thema lästig ist.. Herr Bartel (Grüne) will nichts tun, weil Grüne es gern schmuddelig haben. Herr Bommermann (ALLIANZ) will die Bürgervereine unterstützen, die Anwohner mit ins Boot holen (z.B. durch Patenschaften) und die Abläufe bei den städtischen Arbeitskolonnen verbessern. Frau Buschmann (CDU) will den jährlichen Dreck-Weg-Tag


„Kirche in den Medien – Abbild oder Zerrbild?“

Im Rahmen der Vortragsreihe Anstoß, einer Initiative der Katholischen Kirche Hilden in Kooperation mit der Stadtbücherei und der VHS Hilden-Haan, hält Klaus Kelle, Journalist, am Freitag, 28.03., um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei einen Vortrag zum Thema: „Kirche in den Medien – Abbild oder Zerrbild?“ Im Anschluss an den Vortrag ist Zeit zum offenen Gespräch.


Petition für Hildener Familie unterstützen!

Unter dem nachfolgenden Link können Sie die Petition Online unterschreiben: Petition jetzt unterstützen! Bitte die Adresszeile vollständig ausfüllen, sonst ist die Unterschrift nicht wirksam.